Black-Footed Cats & Ethno-Ecology / Schwarzfußkatzen & Ethno-Ökologie

 

1. Black-Footed Cats / Schwarzfußkatzen

Das Schwarzfußkatzen-Projekt wurde als Buchprojekt gestartet, unter dem Arbeitstitel

"Was uns Schwarzfußkatzen und andere Wildkatzen sagen. Geschichten, Bilder und Fotos aus Namibia und deutschen Zoos"

Geplant ist, Schwarzfußkatzen zu präsentieren, die im südlichen Afrika vorkommen, und einige andere Wildkatzenarten (u.a. Sandkatze, Kanadaluchs, Puma), die einerseits Gegenstand zoologischer (darunter ethologischer) Forschung sind, andererseits aber auch von den Völkern, die sie aus ihren Erfahrungen kennen, in Erzählungen eingebracht wurden. Es geht um eine Konfrontation wissenschaftlicher Bemühungen mit narrativer Volkskunst, vor allem darum herauszufinden, ob und inwieweit moderne westliche Sichtweisen auf einige prägnante Vertreter der Tierwelt gegenüber traditionalistischen Quellen Fortschritte gebracht haben oder noch bringen werden.

Das Buch konfrontiert nüchterne Wissenschaftlichkeit in Form entsprechender Sachtexte mit unterhaltenden Erzählungen und dem Humor ihrer Sprecher. Um das Ganze in die Realität einzubetten und sinnliche Anknüpfungspunkte zu schaffen, werden die Katzen auch in Fotos vorgestellt, die aber nicht in ihrer Heimat, sondern in deutschen Zoos aufgenommen wurden.

Zoologische Quellen

Es sind alle greifbaren Bücher und wissenschaftlichen Aufsätze über Wildkatzenarten verarbeitet worden. (Eine Bibliographie wird noch geliefert). Außerdem wurden mit einigen Katzenspezialisten korrespondiert, darunter mit Prof. Paul Leyhausen, der die Schwarzfußkatze nach Deutschland gebracht und ihr Verhalten in Gefangenschaft untersucht hatte.

Um einen Überblick über die Situation der Schwarzfußkatzen in Zoos zu erhalten, konnte in das offizielle internationale Zuchtbuch eingesehen werden. Die neusten Ergebnisse von Zoo-Aufzuchten und wissenschaftlichen Arbeiten kommen jeweils von der Cat Specialist Group, Mitglied der Species Survival Commission of IUCN - The World Conservation Union.

Zoobesuche

Das theoretische Studium der Wildkatzen wurde ergänzt durch zum Teil längere Zoobesuche, bei denen das Fotomaterial erstellt wurde.

Speziell zum Thema Schwarzfußkatzen gelang eine mehrjährige Zusammenarbeit mit Herrn Kloes vom Zoo Wuppertal, was von Prof. Leyhausen und dem Wuppertaler Zoodirektor, Herr Dr. Schürer, unterstützt wurde. Der Wuppertaler Zoo beherbergte jahrzehntelang das Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie (Arbeitsgruppe Wuppertal), in dem Prof. Leyhausen seine ethologischen Forschungen angestellt hatte (z.T. in Leyhausen, Paul: Katzen. Eine Verhaltenskunde). Im selben Haus waren nunmehr die Schwarzfußkatzen des Zoos untergebracht, die hinter den Kulissen nachzüchten sollten und die wir dort nun beobachten und fotografieren konnten.

Weitere Zoos, die wir zur Beobachtung anderer Katzenarten (Luchse, Pumas, Europäische Wildkatze, usw.) besuchten, waren:

Weitere zoologischen Recherchen

Zu etlichen Katzenarten konnte auch Material von Tierfilmen herangezogen. So zum Beispiel die Arbeit von Dr. Maurice Hornocker, dem Direkter des Hornocker Wildlife Institute an der University of Idaho, USA, und des Tierfilmers Jim Dutcher, die den Film "Puma - der Geist der Berge" herausgebracht hatten.

Literarische Quellenarbeiten

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Afrikanistik an der Universität Köln konnte ein Überblick über die Buschmannliteratur verschafft werden. Im Verlauf dieser Arbeit stellte sich heraus, daß es nur sehr wenige Texte der /Xam zu Schwarzfußkatzen gab. Das war der eigentliche Grund, weshalb die ursprüngliche Beschränkung des Themenbereichs auf Schwarzfußkatzen aufgegeben werden mußte.

Im Zusammenhang mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten stieß Heike auf teilweise umfangreiche Quellen nordamerikanischer Indianervölker zu in ihrer Gegend heimischen Wildkatzenarten. Sie fand Katzengeschichten insbesondere in Blackfoot-, Ojiba-, Cree-, Dhegiha- und Caddo-Texten.

Literarische Arbeiten

Die /Xam-Texte wurden von Anna in deutsche Fassungen gebracht, wobei sie versuchte, die Eigenarten des Originals angemessen ins Deutsche zu bringen.

2. On the ethno-ecologic approach / Zum ethno-ökologischen Ansatz

(under construction)


Black footed cat project

© 1989-2007 Anna & Heike Bödeker

Last update: 02.01.2007